Marketing, Events und vieles mehr gehört zum Joballtag von einem Medienmanager. Vielleicht haben Sie erst mit dem Studium begonnen, dennoch sollten Sie eigene Konzepte sammeln. Gerade Veranstaltungen und Events nehmen einer der größten Tätigkeitsfelder vom Medienmanager ein, weshalb Sie sich damit besonders beschäftigen sollten. Sie können nicht einfach über Nacht eine Veranstaltung auf die Beine stellen, welche für 400 Gäste ausgerichtet ist. Schon viele Wochen im Voraus beginnt die Planung.

Der erste Schritt: Inspiration und Ideen

Gerade als Neuling fehlen Ihnen manchmal die Ideen und Inspirationen. Selbstverständlich lernen Sie viele in Ihren Studiengängen kennen, doch dabei fehlt der Hauch Individualität. Deswegen ist es hilfreich, wenn Sie im Vorfeld etwas Inspiration sammeln. Es gibt dafür viele Anlaufstellen, wie beispielsweise Fernsehen, Internet oder Zeitschriften. Ein guter Film oder eine Serie sind besonders hilfreich, wenn Sie eine bestimmte Mottoparty oder -veranstaltung ins Leben rufen wollen. Dagegen sehen Sie in Magazinen oftmals die Partys und Events, welche schon von anderen Unternehmen und Medienmanager veranstaltet wurden. Wichtig ist, dass Sie Konzepte niemals zu 100 Prozent übernehmen, da dies ansonsten einfallslos und billig wirkt.

Der zweite Schritt: Die Planung

Sie müssen bei der Planung eines Events jedes noch so kleine Detail beachten, denn es gibt nicht nur um eine Location sowie die passende Verpflegung. Heute wollen Gäste unterhalten werden, weshalb Sie jenen das Besondere bieten müssen. Es gibt dabei viele Ansätze, wobei es natürlich abhängig von dem Thema der Veranstaltung sowie der Zielgruppe ist. Zusätzlich dürfen Sie nicht auf Dekoration verzichten, genauso wie passendes Licht, Sicherheitsvorkehrungen, Security, falls nötig, und viele weitere Details. Am wichtigsten ist wohl die Musik, denn schon etwas Musik kann gleich für eine bessere Stimmung sorgen. Achten Sie nur darauf, dass Sie die Subwoofer für den passenden Bass richtig platzieren, sodass auch ein großer Raum komplett beliefert wird.

Der dritte Schritt: Die Umsetzung

Einige Kleinigkeiten, wie das Catering, Bands, Stühle und Tische, können Sie schon im Vorfeld für den richtigen Tag mieten. Wiederum andere Details müssen Sie erst am Tag der Veranstaltung umsetzen. Wichtig ist, dass Sie immer einen kühlen Kopf bewahren. Unwichtig, um welche Veranstaltung es sich handelt, erstellen Sie im Vorfeld eine Checkliste für den großen Tag. Somit können Sie Punkt für Punkt abgehen und vergessen nichts. Je nach Event müssen Sie auch einige Werbemaßnahmen durchführen. Das kommt über die Eventplanung hinaus hinzu, weshalb eine frühzeitige Planung das A und O ist, damit Ihre Veranstaltung zu einem großen Hit wird.

Eigene Events, Veranstaltungen, Messen oder Ausstellungen auf die Beine zu stellen ist keine leichte Aufgabe. Oftmals ist alles schon einmal dagewesen oder Sie wählen ein Thema, welches mehr als Langweilig und altbacken wirkt. Das kann der Tod für eine Veranstaltung und ebenso dem Medienmanager sein. Auch, wenn Sie sich noch in der Ausbildung befinden, sollten Sie schon früh genug damit beginnen, eigene Konzepte zu erstellen. Wichtig ist, dass Sie nicht zu 100 Prozent von der Konkurrenz abkupfern, doch ein wenig Inspiration sammeln ist immer erlaubt.

Fernsehen – Der beste Ort für große Veranstaltungen

Schalten Sie Ihren Fernseher an und schon können Sie verschiedene Veranstaltungen verfolgen. Das Gute ist, dass Sie nicht nur in den Nachrichten aktuelle Events sehen, wie beispielsweise eine Spendengala einer großen Firma, sondern Sie können sich auch Filme und Serien anschauen. Die aufgebauten Events sind zwar nur fiktional, doch das lässt Ihre Ideen förmlich sprudeln. Besonders, wenn ein Event ein bestimmtes Thema haben soll, wie zum Beispiel die 40er-Jahre, können Sie sich einen Film aus diesem Jahr anschauen oder einen modernen Klassiker, welcher in dieser Zeit spielt. Sofort kommen Sie auf neue Ideen und wissen, was auf Ihrem Event nicht fehlen darf, wie die Atmosphäre sein muss und wie Sie für Unterhaltung sorgen.

Mit der Ruhe kommt die Kraft

Filme, Serien und Nachrichten sind das Grundgerüst eines jeden guten Medienprofis. Dennoch sollten Sie die Ideen, welche Sie dort gesammelt haben, nicht 1-zu-1 umsetzen. Auf Dauer wird das auffallen, dass Sie einfach bekannte Veranstaltungen kopieren. Das ist für Ihren Ruf nicht gerade gut. Deswegen sollten Sie nur Ideen sammeln und diese andersartig umsetzen. Immerhin gibt es nur eine grobe Richtlinie, welche Sie anschließend verfolgen können. Um die besten Ideen und Anregungen zu bekommen, sollten Sie das Gesehene aufschreiben. Jetzt machen Sie am besten etwas Musik an, genießen die angenehmen Töne aus dem Subwoofer und beginnen mit dem Brainstorming. Schreiben Sie alles auf, was nur im Entferntesten mit dem Projekt zusammenhängen könnte.

Eine Auszeit kann helfen

Manchmal treffen Sie auf Blockaden. Besonders, wenn Sie das Brainstorming direkt nach dem Aufstehen, harter Arbeit oder Stress durchführen. Ihr Kopf will einfach nicht mehr mitmachen und Sie kommen auf keine neuen Einfälle. Doch machen Sie sich nicht verrückt, denn das kann jedem passieren. Insofern sollten Sie sich eine Auszeit nehmen, damit sich Ihr Körper und Geist wieder beruhigen kann. Essen Sie etwas Leckeres, schauen Sie etwas fern oder hören Sie Musik. Auch Sport ist hervorragend, wenn Sie schlechte Gedanken loswerden wollen.